…werden wir nach der Zeit in Indien sein.

Denn nach Omprakash, den uns Volkswagen ja freundlicherweise zur Verfügung stellt und der der erste Fahrer war, auf den Frederik zu Beginn seiner definitiv zu zahlreichen Indien-Dienstreisen getroffen ist, der Mumbai wie seine Westentasche (wenn nicht besser!) kennt und uns schon eine große Hilfe war, hat gestern Veronica bei uns Einzug gehalten.

Einzug meine ich nicht im wörtlichen Sinne, denn im Gegensatz zu vielen indischen Haushalten bevorzugen wir dann doch die Variante einer Maid die morgens ins Haus kommt, es dann aber am Nachmittag auch wieder verlässt. Und unsere Wohnung verfügt zwar über ein sogenanntes “maid quarter”, selbiges zweckentfremden wir jedoch lieber als Vorratsraum.

Veronica haben wir – und das meine ich jetzt im wahrsten Wortsinne – schon im November “besichtigt”. Sie war zu der Zeit angestellt in der Wohnung, in die wir ursprünglich zu ziehen beabsichtigten und war damit dann auch die erste Maid, auf die wir in Indien getroffen sind. Der Kontakt ließ sich über den Makler recht leicht herstellen und einige Telefonate und ein Treffen später wuselt sie nun durch unsere Wohnung. Gefühlt ist sie halb so groß ist wie ich (und beim Gewicht könnte “halb” sogar hinkommen, fürchte ich…) Ihr System beim Reinigen der Wohnung habe ich noch nicht ganz durchschaut, vielleicht gibt es auch einfach keines, entscheidend ist aber, dass auf wundersame Weise am Ende des Tages alles blitzeblank ist. Also: Welcome Veronica!

 Antworten

(erforderlich)

(erforderlich)

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

   
© 2014 Pamela und Frederik in Indien Suffusion theme by Sayontan Sinha